Fredy Engel

Agentur für Ereignisse

Verantwortliche des VFL Osnabrück predigen Nachhaltigkeit und trinken aus Wegwerfbechern!

Während man sich schwer tut den eigenen Dreck vor der Türe zu kehren und offensichtlich weiterhin am System der fortlaufenden Umweltverschmutzung und Ressourcenvernichtung an der Bremer Brücke festhält, zuletzt bei der Saisoneröffnung zu sehen, auch dort wurden wieder Unmengen von Einwegbechern der Abfallwirtschaft zugeführt, haben die Verantwortlichen des VFL sich der Initiative „Sport for Future“ angeschlossen.

VFL schließt sich SPORTS FOR FUTURE an

VFL schließt sich SPORTS FOR FUTURE an

Das ist ja erstmal eine tolle Sache. Es sei denn man macht den Bock zum Gärtner und dieser entdeckt für sich das Marketing-Konzept des Green Washings…was ich nicht hoffe.

Das Bündnis SportsForFuture, was die Ziele von FridaysForFuture unterstützt, wurde auf Initiative des Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim geboren.

Zu den Unterstützern zählen der Fußball-Bundesligist SV Werder Bremen, Fußball-Zweitligist VfL Osnabrück, die Deutsche Sportjugend (dsj), Global United FC e.V., Fabian Hambüchen (Turnen), Anni Friesinger (Eisschnelllauf), Holger Nikelis (Rollstuhl-Tischtennis), Sebastian Polter (Fußball), Jacqueline Otchere (Stabhochsprung), Lutz Pfannenstiel (Fußball) und die TSG 1899 Hoffenheim.“

„Mit dem eindringlichen Appell für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen tritt Sports For Future in die Öffentlichkeit, um sich mit einer prominenten und relevanten Stimme in die Klimadebatte einzubringen. Dieses Bündnis aus Sportler*innen, Vereinen, Verbänden sowie weiteren Unterstützern bezieht deutliche Position, stellt sich der Verantwortung, die der Sport als eine der wichtigen Säule der Gesellschaft übernehmen muss, gerade auch deshalb, weil der Sport selbst zur Klimakrise beiträgt.

Der VfL Osnabrück ist Mit-Initiator von Sports For Future. Als traditioneller Mitgliederverein unterstützen wir eine gelebte Demokratie und Mitsprache, Versachlichung statt Polemisierung und Polarisierung. Fernab parteipolitischer Denkmuster. Auf der Grundlage wissenschaftlicher Forschung und Entwicklung. Mit Sports For Future geben wir dem Klimaschutz eine weitere laute Stimme. In unserem einzigartigen Stadion an der Bremer Brücke. Aber auch weit darüber hinaus“ sagt Jürgen Wehlend, Geschäftsführer des VfL Osnabrück.

Insbesondere die Aussage „als traditioneller Mitgliederverein unterstützen wir eine gelebte Demokratie und Mitsprache“ verursacht im aktuellen Kontext zur Intiative für Mehrwegbecher seitens der VFL-Fans und über 33.000 Unterstützern und dem damit einhergehenden Taktieren der Verantwortlichen an der Bremer Brücke bei uns große Fragezeichen und leichtes Stirnnrunzeln.

Wir fragen uns, wie das geht, selber fortlaufend mit seinem systemischen Verhalten aus Kostengründen die Umwelt und unserer aller begrenzten Ressourcen zu vernichten und auf der anderen Seite sich einer Initiative anzuschließen, die sich für die Rettung des Planeten engagiert?

Auch ist es in unseren Augen fragwürdig, in der eigenen Pressemitteilung in keinster Weise auf die Nachhaltigkeits-Herausforderungen und aktuellen Entwicklungen an der Bremer Brücke hinsichtlich der Müll- und Einwegproblematik Bezug zu nehmen.

Korrektur: In dem soeben veröffentlichten Video des VFL nimmt Jürgen Wehlend sehr wohl Bezug auf die aktuellen Entwicklungen

Ob diesen warmen Worte letztendlich auch konkrete Taten folgen, werden wir hoffentlich am 22.08. herausfinden.

Dann haben wir endlich, nach 3-Monatiger Wartezeit einen Termin zur Übergabe der über 33.000 Petitionsunterschriften an Jürgen Wehlend.

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt

Wir hoffen, dass unser Verein der VFL Osnabrück endlich ein Teil der Lösung wird und nicht weiterhin in seinem Verhalten ein Teil des Problems bleibt.

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“…

Manifest, Unterstützer und alle weiteren Informationen unter:
www.sportsforfuture.de

sowie unter
www.twitter.de/sportsforfuture
www.instagram.de/sportsforfuture
www.facebook.de/sportforfuture

Pressemitteilung der VFL-Geschäftsführung
https://www.vfl.de/2019/07/18/startschuss-fuer-sports-for-future/

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 Fredy Engel

Thema von Anders Norén